Erste gewinnt spät und U23 erkämpft Punkt

Erste gewinnt spät und U23 erkämpft Punkt

19/09/2016

Es war das erwartet spannende Spiel. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, wenn doch die Hammer SpVg etwas überlegen agierte. Nach dem Sieg steht der TuS nun hinter Spitzenreiter Lippstadt auf dem zweiten Tabellenplatz.

Weusthoff ebnet Weg zum Sieg

Das der TuS diesen Tabellenplatz einnehmen darf hat er ganz besonderes Keeper Marvin Weusthoff zu verdanken. Über das ganze Spiel sicherte er dem TuS Ennepetal die Möglichkeit auf den Sieg. Bereits in der 2. Spielminute verhinderte er mit einer Glanzparade den frühen Rückstand. Auch im weiteren Spielverlauf konnte er immer wieder tolle Paraden zeigen. In der 24. Minute war allerdings auch Weusthoff machtlos und Hamm ging verdient mit 1:0 in Führung.

Starke Moral und spätes Siegtor

In der zweiten Halbzeit steckte der TuS nicht auf und versuchte das Spiel noch zu drehen. Das dies letztendlich gelang war auch einem Traumtor von Ibrahim Lahchaychi in der 50. Minute zu verdanken. Aus 30m nahm er sich ein Herz und setzte den Ball in den Winkel. Dies sollte allerdings noch nicht das Ende sein, auch wenn sich der Großteil der 130 Zuschauer wohl schon auf ein Unentschieden geeinigt hatte. Der gerade erst eingewechselte Michael Kupilas traf noch per Kopf zum viel umjubelten Siegtreffer in der 92. Minute. Kurz darauf war Schluss.

Letztendlich ist der Sieg glücklich, aber gerade aufgrund eines überragenden Marvin Weusthoff und einem starken Willen im Team nicht unverdient. Weiter geht es am nächsten Sonntag mit einem Auswärtsspiel. Dann gastiert der TuS bei dem FC Eintracht Rheine. Anstoss ist um 15 Uhr in der OBI Arena in Rheine.

TuS Ennepetal: Weusthoff, Siepmann, Gerding, Dosedal, Lahchaychi (90. Chaoui), Hausmann, Teixeira (80. Kupilas), Winczura, El Youbari, Gallus, Bollmann.
Tore: 0:1 (24.) Loheider; 1:1 (50.); 2:1 (90.+2) Kupilas


U23 ebenfalls mit starkem Einsatz

Noch vor unserer Ersten musste die U23 im Derby gegen Blau-Weiß Voerde ihr Können zeigen. Gegen den Favoriten wurde es das erwartet schwierige Spiel. Vorwiegend auf die Defensive bedacht, fand Voerde kaum Mittel und dezimierte sich in der 70. Minute durch eine rote Karte selbst. Voerde spielte auch danach weiter nach vorne, doch die Abwehr der Ennepetaler hielt. So blieb es über die 90. Minuten bei einem 0:0. Nach dem Sieg in der Vorwoche konnte die U23 so ihren vierten Punkt einfahren und scheint in der Saison endgültig angekommen zu sein.